Fördern & Spenden

Alzheimerforschung jetzt !

 

Vor dem Hintergrund der sich verändernden Bevölkerungsstruktur und der Zunahme der Alzheimer-Krankheit, weist die Hirnliga e.V. seit ihrer Gründung 1986 auf den dringenden Handlungsbedarf hin. 

Andererseits kann sie auch auf eine lange und erfolgreiche Forschungsförderung verweisen. Seit 1986 wurden immerhin 76 Forschungsprojekte gefördert. Ohne die zahlreichen großen und kleinen Spenden wäre dies nicht möglich gewesen, deshalb möchten wir uns an dieser Stelle ganz besonders bei den Spenderinnen und Spendern bedanken.

 

Trotz dieser erfolgreichen Bilanz ist die finanzielle Situation der deutschen Alzheimer-Forscher, gerade auch im internationalen Vergleich, sehr bescheiden und bedarf dringend der Verbesserung.

Es gibt sicher viele Gründe, warum die Alzheimer-Forschung relativ wenig von der Bevölkerung unterstützt wird. Einer der Gründe ist sicherlich, dass sich die Menschen in unserem Land sehr wenig unter Forschung vorstellen können. Deshalb hat die Hirnliga sich vorgenommen, nicht nur auf die Bedeutung und Dringlichkeit der Alzheimer-Forschung hinzuweisen, sondern ihr auch ein Gesicht zu geben und zu zeigen, wer die Menschen sind, die forschen und wofür sie das Geld benötigen.

 

Ihre Unterstützung für die Hirnliga kommt in gute Hände, denn der Vorstand und wissenschaftliche Beirat setzen sich aus renommierten, international anerkannten Wissenschaftlern und Ärzten zusammen, die seit langem selbst in der Alzheimer-Forschung tätig sind.

Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen ist es das erklärte Ziel der Hirnliga-Forschungsförderung, junge Wissenschaftler mit innovativen Ideen außerhalb der eingetretenen „Forschungswege“ zu unterstützen. Es gibt noch viele aussichtsreiche Forschungsansätze, die von der kommerziellen Pharmaforschung nicht bearbeitet werden.

 

Spenden an die Hirnliga kommen ohne Verwaltungskosten zu 100 Prozent der Forschung zu Gute. Die Hirnliga e.V. ist als gemeinnützig anerkannt, die Spenden sind von der Steuer absetzbar.

 

Wie überall im Leben erleichtert eine verlässliche finanzielle Basis die Arbeit sehr. Deshalb hat die Hirnliga jetzt die Fördermitgliedschaft geschaffen. Mit einem Mindestbestrag von 100,- Euro im Jahr können Sie mithelfen der Hirnliga-Forschungsförderung eine stabile Basis zu geben.

 

Wir laden Sie recht herzlich dazu ein Fördermitglied der Hirnliga e.V. zu werden, hier finden Sie den Antrag.

 

Sollten Sie sich zu einer einmaligen Spende entschließen, so finden Sie die Kontodaten und Vorschläge für weitere Unterstützungsmöglichkeiten unter diesem Text.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Prof. Dr. med. Isabella Heuser

Vorsitzende der Hirnliga e.V.

 

——————————————

 

Spenden bitte auf folgendes Konto:

 

Hirnliga e.V.
Deutsche Bank, Karlsruhe
BLZ 660 700 04,
Kto. Nr.: 0 36 70 60 09

 

Den Bankeinzug können Sie wählen, wenn Sie nicht zur Bank gehen wollen.

 

Statt Blumenschmuck bei Trauerfeiern bitten manche Familien um eine Spende für die Forschung. Die Hirnliga e.V. erstellt dann eine Liste der Spender und versendet die Spendenbescheinigungen.

 

Das Testament wählen manche Förderer, um die Hirnliga zu bedenken. Frau Dora Hirschmann hat die Hirnliga e.V. in ihrem Testament bedacht.

Einen Forschungspreis hat Frau Dr. Steinberg-Krupp gestiftet.

 

Helfen Sie mit - machen Sie die Hirnliga bekannt !

 

 

Das können Sie tun:

 

Empfehlen Sie diese Internetseite weiter. Die Hirnliga-Seite weiterempfehlen

 

Veranstaltungen wie etwa Lesungen, Konzerte u.a. werden zu Gunsten der Hirnliga e.V. durchgeführt.

 

Ihre Ideen und Kontakte helfen, um auf die Hirnliga aufmerksam zu machen.

 

Haben Sie eine Idee, Fragen oder Anregungen, brauchen Sie Informationen oder Infomaterialien, so sprechen Sie uns bitte einfach über das Kontaktformular an.

 

Die Hirnliga e.V. ist für Ihre Unterstützung dankbar.